Nha Trang

Vietnam

kilometerlange Strände, einsame Buchten, davor zahlreiche Inseln und Korallenriffe laden zum Schwimmen, Schnorcheln, Tauchen und Fischen ein. Die freundliche Küstenstadt ist sympathisch und lebendig und steht im Ruf der wichtigste Badeort Vietnams zu sein. Der Hauptstrand der Stadt liegt direkt an der langen Uferpromenade. Hier gibt es inzwischen einige nette Hotels und das Angebot von preiswerten Lokalen und netten Strandcafes ist gut.

Wer nicht nur am Strand liegen möchte, kann sich die Zeit im Ozeanographischen Institut oder im Institut Pasteur vertreiben. Natürlich gibt es noch weiteren Sehenswürdigkeiten wie die Long Son Pagode mit dem 15m hohen weißen Buddha, die Felsspitzeninsel Hon Chong und der Tempel Po Nagar, der als eines der schönsten Beispiele antiker Cham-Baukunst gilt. Ein Ausflug zum Hafen oder in die Altstadt lohnt sich immer, und wer mag erkundet den Ort mit dem landestypischen Gefährt – dem Fahrrad.

In bester Strandlage hat das Luxushotel Ana Mandara seine Pforten eröffnet und bietet den Gästen neben einer Tauchschule und anderen Sportarten auch einen Kochkurs an!

Land: Vietnam

Kontinent: Südostasien

Hotels