Große Indochina Rundreise

Rundreise in Indochina

14 Tage Privattour ab Phnom Penh bis Luang Prabang

7.Tag: Saigon – Hue
Nach dem Frühstück geht es zum Flughafen und fliegen von Saigon nach Hue, der ehemaligen historischen Kaiserstadt an den Ufern des Parfume-Flusses aus dem 17.Jh. Alte Tempel, kaiserliche Bauten und Gebäude im französischen Stil zeugen von dieser Zeit. Sie besuchen die Kaisergräber und Mausoleen von Tu Duc und Khai Dinh. Die verschiedenen Gebäudes und Pavillons des Grabes von Kaiser Tu Duc befinden sich in einer ruhigen und idyllischen Lage inmitten von bewaldeten Hügeln und stillen Seen. Das Kaisergrab von dem letzten Kaiser Khai Dinh wurde terrassenförmig in herrlicher Lage an den Hängen des Cha E-Berges angelegt. Eine steile Treppe gesäumt von Drachensäulen führt in verschiedene Höfe, die Pavillons mit Deckengemälden und Keramikfresken, große steinerne Elefanten, Pferde und kaiserliche Mandarine zeigen. Von hier haben Sie grandiose Panoramablicke auf die Umgebung.
Übernachtung in Hue. (F)
Kambodscha – Vietnam – Laos
Phnom Penh – Siem Reap – Saigon – Hue – Hoi An – Danang – Hanoi – Halong Bucht – Vientiane – Luang Prabang

Erleben Sie mit dieser Rundreise ein Kaleidoskop von großartigen Baudenkmälern, Tempelstätten und verschiedener Kulturen. Sehen Sie faszinierende Städte Indochinas, einzigartige, unvergessliche Naturschönheiten und erleben Begegnungen mit freundlichen Menschen.
1.Tag: Phnom Penh
Ankunft in Phnom Penh, der Hauptstadt von Kambodscha. Am Flughafen werden Sie erwartet und zum gebuchten Hotel gebracht. Phnom Penh liegt am Zusammenfluss von Mekong, Bassac und Tonle Sap Fluss und gilt als schönste der während der französischen Kolonialzeit in Indochina erbauten Städte. Während der Stadtbesichtigung wird Ihnen die Silberpagode, der Königspalast und das Nationalmuseum gezeigt, ein prächtiges Gebäude im Khmer-Stil, das Werke aus Kunst und Kultur der einstigen reichen Khmer-Periode aus ganz Kambodscha ausstellt. Abschließend statten Sie dem Zentralmarkt (Russenmarkt) noch einen Besuch ab. In dem überdachten Kuppelbau lässt es sich herrlich bummeln und stöbern.
Übernachtung in Phnom Penh. (F)
2.Tag: Phnom Penh – Siem Reap / Angkor
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gebracht und nehmen einen kurzen Flug nach Siem Reap, Ausgangspunkt für die Besichtigung im antiken Khmer-Zentrum Angkor. Das größte sakrale Bauwerk der Welt ist teilweise noch vom Dschungel bedeckt und war vom 9. bis 15. Jh. das Zentrum des mächtigen Khmer-Reiches. Angkor Wat wurde 1992 von der UNESCO zusammen mit den weiteren Tempeln im Angkor – Bezirk zum Weltkulturerbe erklärt. Ein Besuch ist dem Haupttempel Angkor Wat gewidmet und im Anschluß wird die Tempelstadt Angkor Thom besichtigt. Auf einer Fläche von 10 qkm befinden sich hier zahlreiche altertümliche Tempel, Türme, Wassergräben und vom Dschungel teilweise überwucherte Tempelruinen. Sie sehen den beeindruckendenTempelberg Bayon mit seinen verwinkelten Gängen, steilen Treppen und die hoch in Stein gehauenen über 200 lächelnde Gesichter. Ein weiterer Rundgang führt zu den Tempeln Baphuon, Phimeanakas, Elefantenterrasse und Terrasse des Leprakönigs.
Übernachtung in Siem Reap. (F)
6.Tag : Saigon – Cu Chi – Tay Ninh
Der heutige Tag führt Sie zu den 30 km entfernt liegenden Cu Chi Tunneln, dem berüchtigtem 200 km langen unterirdischen Tunnelsystem. Einst von den Vietcong für den Kampf gegen die Amerikaner gebaut. Die meisten Gänge sind heute noch versteckt, aber einige wurden geöffnet und belüftet. Ein unterirdischer Versammlungsraum, eine raffiniert gebaute Küche, Speisesaal, Lazarett, Schlafkammern und Kommandostände sind Bestandteile des Systems. Abenteuerlustige können einige der etwa 1m hohen und 80 cm breiten Gänge durchkriechen, durch die damals Tausende Vietcong gekrochen sind – mit Gewehren auf dem Rücken und Granaten in der Hand. Danach besuchen Sie Tay Ninh, den Hauptsitz der einzigartigen Cao Dai Religion, eine Verschmelzung von Buddhismus, Konfuzionismus, Taoismus, Christentum, Islam und ursprünglichen vietnamesischen Geisterglauben. Mittelpunkt ist der Tay Ninh Tempel, eines der bizarrsten Bauwerke Vietnams. Sie erleben die Tempelzeremonie der Priester, Mönche und Nonnen und sehen die Statuen der hier verehrten Heiligen, unter anderem Victor Hugo, Shakespeare, Jeanne dÀrc, Dr.Sun Yat Sen und Lenin. Rückfahrt nach Saigon.
Übernachtung in Saigon. (F)
3.Tag: Siem Reap / Angkor
Heute stehen auf dem Programm: Banteay Srei, ein Juwel der Khmer Baukunst. Der faszinierende stille Urwaldtempel Ta Prohm, der immer noch umklammert wird von mächtigen Wurzeln, Tempelberg Ta Keo, ein Shiva Heiligturm mit 5 mächtigen Türmen auf einem Gipfel und Banteay Samre, ein hinduistisches Heiligtum, dass Gott Vishnu geweiht ist. Den Sonnenuntergang über der mystischen Tempellandschaft beobachten Sie von der obersten Terrasse eines altertümlichen Angkor Tempels.
Übernachtung in Siem Reap. (F)
4.Tag: Siem Reap – Saigon
Morgens besuchen Sie noch einige Sakralbauten der Tempel des „Großen Rundweges“ der Roluos Gruppe. Diese Bauwerke markieren den Beginn der klassischen Kunst und gehören zu den frühesten von den Khmer erbauten Tempeln aus dem 8. bis 9. Jahrhundert. Hier besichtigen Sie die wichtigsten Tempel, wie Lolei, Preah Ko und Bakong. Dann verlassen Sie Angkor, die einzigartige sagenumwobene Tempelstadt und es geht zum Flughafen Siem Reap. Sie fliegen weiter nach Saigon, Ho Chi Minh Stadt. Nach Ankunft Transfer zum Hotel.
Übernachtung in Saigon. (F)
5.Tag: Saigon
Als vibrierende Metropole strotzt Saigon vor Energie, Aktion und Bewegung. Überall trifft das traditionelle Leben auf das moderne Leben. Hochhäuser stehen Seite an Seite mit historischen Kolonialgebäuden und traditionellen Tempeln. Beginnen Sie Ihre Tour durch diese aufregende Stadt mit einem Besuch der Dong Khoi Street, der früheren Rue Catinat im Herzen des alten kolonialen Saigons. Bei diesem gemütlichen Stadtbummel werden Ihnen die prächtigen Kolonialgebäude wie das Rathaus, Opera House, Hauptpostamt und die Kathedrale Notre Dame gezeigt. Danach tauchen Sie in die moderne Geschichte ein und besuchen den Wiedervereinigungspalast, das Kriegsgedenkmuseum und die Jadekaiser Pagode. In Chinatown (Cholon) erkunden Sie die Highlights dieses Viertels und bummeln zuerst über den wuseligen Binh Tay Markt, der bekannt ist für seine große Auswahl an chinesischer Medizin und Lebensmitteln. Weiter geht es zur chinesischen Thien Hau Pagode und Sie beenden Ihre Tour am Ben Thanh Markt, dem größten von Saigon. Wenn am Abend der Markt geschlossen ist, werden unzählige Essenstände und Garküchen aufgebaut, die unterschiedliche, regionale Köstlichkeiten anbieten. Hier können Sie äußerst günstig schlemmen und probieren.
Übernachtung in Saigon. (F)
8.Tag: Hue – Hoi An
Morgens unternehmen Sie eine gemächliche Bootsfahrt auf dem Parfüm-Fluss zur Thien Mu Pagode, die hoch über dem Fluss thront und zu den schönsten Bauwerken zählt. Danach Besuch der Verbotenen Stadt, einem 5,2 qkm großen Areal mit dem alten Kaiserpalast, der nach dem Vorbild der Verbotenen Stadt in Peking entworfen wurde. Zu sehen sind Befestigungswälle, alte Stadtmauern, Tempelruinen, Zitadellen, Türme, Wassergräben und Gärten. Mittags fahren Sie nach Hoi An, dem bezaubernden Hafenstädtchen am Thu Bon Fluss seit 1999 UNESCO Weltkulturerbe. Bummeln Sie durch malerische kleine Gassen mit historischen Handels-und Wohnhäusern, reizenden Läden und Galerien in chinesischer, vietnamesischer und auch französischer Architektur und verspüren auch heute noch den Hauch vergangener Jahrhunderte. An der lebendigen Hafenpromenade beobachten Sie bunte Boote und das geschäftige Treiben der Fischer, die mit ihrem Fang zurückkehren. Bei einem Spaziergang besuchen Sie die wunderschöne Japanische Brücke, das Sa Huyn Museum, die Kapelle der Familie Tran, die chinesische Phuoc Kein Pagode aus dem Jahr 1690 und sehen in Kunst-Galerien und Laternen Workshops die traditionelle Handwerkskunst.
Übernachtung in Hoi An. (F)
9.Tag: Hoi An – Hanoi – Halong Bucht
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen Danang gebracht und es geht weiter mit einem Flug nach Hanoi. Obwohl es die moderne Hauptstadt Vietnams ist, hat sich die Stadt Hanoi den Charme und ein besonderes Flair vergangener Jahrhunderte bewahrt. Enge quirlige Gassen und traditionelle Läden laden zu einer Erkundungstour zu Fuß ein. Die vielen schönen öffentlichen Plätze, malerische Seen, üppig grüne Parks, breite baumbestandene Boulevards, prachtvolle Kolonialbauten und Denkmäler verleihen der Stadt eine Atmosphäre von Exotik und Harmonie mit der Natur, die einzigartig für asiatische Städte ist. Der Tag beginnt mit dem Besuch des Ho Chi Minhs privatem Stelzenhaus. In dem einfachen 2- Zimmer Gebäude lebte der Führer der Widerstandsbewegung bis zu seinem Tode. Sie besichtigen die Einpfahlpagode aus dem 11.Jh. und den Literaturtempel mit seinen ummauerten Innenhöfen und anmutigen Toren, Stätte der ersten vietnamesischen Universität. Zum Abschluss entdecken Sie die historische Altstadt von Hanoi zu Fuß. In den Gassen des faszinierende Viertels Old Quarter sehen Sie alte Handwerkshäuser, kleine Läden, Straßenmärkte und beobachten ein pulsierendes Alltagsleben der Vietnamesen, dass sich auf der Straße abspielt, zwischen Wohnraum, Werkstatt und Laden. Am Nachmittag geht die Reise weiter in Richtung Halong Bucht. Die Überlandfahrt dauert etwa 3 Stunden.
Übernachtung in Halong. (F)
10.Tag. Halong Bucht – Hanoi
Mit einer kleinen traditionellen Holzdschunke segeln Sie heute durch das Naturwunder Halong Bucht, eine der wohl beeindruckendsten Landschaften der Erde. Sie erleben bizarr geformte hohe Kalksteinfelsen und Karstkegel, die aus dem Meer herausragen, faszinierende und Grotten und Höhlen und kleine ruhige Buchten mit weißen Sandstränden in einem smaragd grünem Meer. Sie passieren schwimmende Stelzenhaussiedlungen, beobachten Fischer, die ihre Netze auswerfen und genießen während der etwa 5-stündigen gemächlichen Bootsfahrt ein grandioses Naturschauspiel, das sich nach jeder Abbiegung wieder verändert zeigt. Ein Seafood-Lunch mit fangfrischen Meeresfrüchten wird Ihnen auf dem Boot unterwegs serviert. Am Nachmittag kehren Sie nach Hanoi zurück.
Übernachtung in Hanoi. (F/M)
11.Tag: Hanoi – Luang Prabang
Nach dem Frühstück geht es zum Flughafen und Sie fliegen von Hanoi nach Luang Prabang. Zwischen dem Nam-Khan-Fluss und dem Mekong liegt Luang Prabang, ein bezauberndes Dorf mit historischen Tempeln und im Kolonialstil erbauten Gebäuden. 1995 wurde die gesamte Stadt zum Unesco-Welterbe erklärt. Statten Sie zuerst Wat Visoun (Wat Wisunalat) einen Besuch ab. Der älteste noch genutzte Tempel in Luang Prabang wurde 1513 erbaut und beherbergt eine Sammlung antiker Buddha-Darstellungen aus Holz. Nach dem Besuch des Wat Aham steht der Wat Xieng auf dem Programm – die Krönung aller Klöster und Tempel der Stadt. Seine zahlreichen kunstvoll geschmückten Gebäude bestechen durch kunstvolle Mosaike und goldene Wandverzierungen. Nun lädt die Hauptstraße (Wat Street) von Luang Prabang zu einem Spaziergang ein. Besichtigen Sie, sofern Zeit bleibt, einen der zahlreichen Tempel an dieser Straße, darunter den Wat Sibounheuang, Wat Si Moungkhoun, Wat Sop und Wat Sene. Zum Sonnenuntergang besuchen Sie noch den Mount Phou Si. Die kleinen Tempel auf dem Phou Si sind vom Eingang des gegenüberliegenden Nationalmuseum über 328 Stufen und vom gegenüberliegenden Ufer des Khan-Flusses über 410 Stufen zu erreichen. Der Phou Si ist ein 150 hoher Hügel in der Mitte der Stadt, von dem man einen traumhaften Blick über die Tempel und den Fluss genießt. Übernachtung in Luang Prabang. (F)
12.Tag: Luang Prabang – Kuang Si Wasserfall
Nach dem Frühstück bummeln Sie am Vormittag über den lokalen Markt und sehen Sie dem bunten Treiben zu. Im Nationalmuseum (Königspalast), einem schlichten, aber eleganten Gebäude, können Sie traditionelle laotische als auch französische Beaux-Arts-Motive bewundern. Das Gebäude aus der Jahrhundertwende wurde nicht mehr verändert, seit die königliche Familie zuletzt hier lebte und bietet einen einzigartigen Einblick in die Geschichte von Laos. Besichtigen Sie nun Hor Phrabang. Im rechten Eckzimmer des Palastes, das nach außen hin offen ist, befindet sich eine Sammlung der wertvollsten Kunstwerke des Palastes, darunter das Buddha-Bildnis Phrabang – eine Statue aus einer Gold-, Silber- und Bronzelegierung. Das Buddha-Bildnis ist 83 cm hoch und wiegt etwa 50 kg. Anschließend besichtigen wir den Wat Mai.
Auf dem Landweg von Luang Prabang fahren Sie zum Wasserfall Kuang Si. Dieses Naturjuwel in der Nähe von Luang Prabang besteht aus einem Wasserfall, der sich über mehrere Kalksteinebenen ergießt und dabei türkisblaue Naturpools erzeugt. Genießen Sie ein erfrischendes Bad im glasklaren Wasser oder nutzen Sie die idyllische Atmosphäre zur Entspannung. Besuchen Sie ein auf dem Weg gelegenes Dorf (Ban Ou or Ban Na Ouane), bevor wir auf dem Landweg zurück nach Luang Prabang fahren.
Übernachtung in Luang Prabang. (F)
13.Tag: Luang Prabang – Tham Pak Ou-Höhlen
Nach dem Frühstück fahren Sie den Mekong flussaufwärts bis zu den schroffen Karstbergen, die neben dem Mekong in die Höhe ragen. Beim Nam-Ou-Fluss besichtigen wir die Tham Pak Ou-Höhle. In diesen mystischen Höhlen befinden sich zahlreiche Buddha-Darstellungen in vielen unterschiedlichen Stilrichtungen und aus verschiedenen Materialien. Auf unserem Weg zur Pak-Ou-Höhle bleiben wir im Dorf Ban Xang Hai stehen. Hier wird der traditionelle Reisschnaps Lao Lao hergestellt.
Anschließend besuchen Sie Ban Xang Khong, ein Dorf unweit von Luang Prabang, das für seine traditionellen handgewebten Baumwoll- und Seidenarbeiten sowie für die Herstellung von Sa (Maulbeer)-Papier bekannt ist.
Übernachtung in Luang Prabang. (F)
14. Tag: Luang Prabang
Freizeit bis zum Flughafentransfer.

Diese Tour ist auch als Gruppentour buchbar.

Land: Indochina

Kontinent: Südostasien

Rundreise anfragen