Mekong Flusskreuzfahrt mit der RV Pandaw

Rundreise in Indochina

Saigon-My Tho-Cai Be-Vinh Long–Chau Doc–Phnom Penh-Kampong Cham-Siem Reap

Auf den komfortablen Pandaw-Schiffen erleben Sie auf einer 8-tägigen Flusskreuzfahrt zwischen Saigon und Siem Reap oder auch umgekehrt) das unberührte Mekong Delta, das Herz Indochinas, besuchen berühmte Sehenswürdigkeiten und erkunden die Natur abseits der üblichen Touristenpfade. Tauchen Sie ein in zwei verschiedenartige Länder und Kulturen, die durch den einzigartigen Mekong miteinander verbunden sind.

Zwischen Vietnam und Kambodscha fahren die RV Mekong Pandaw, RV Tonle Pandaw, RV Orient Pandaw und RV Indochina Pandaw.

Die Schiffe sind Nachbildungen alter Kolonialschiffe und haben eine Länge von 55 Metern und eine Breite von 10,5 Metern.

Es gibt geräumige Zweitbettkabinen mit Klimaanlage, Bad/WC, Safe, Fön und Moskitonetz. Zur Verfügung stehen Salon, Speisesaal, Restaurant und Aussichtsdeck.

1.Tag: Flussaufwärts Saigon – My Tho – Cai Be

Gegen 08:30 geht es per Bus vom Saigon Hotel zum Hafen von My Tho. Hier gehen Sie an Bord und nach Erledigung der Zoll- und Hafenformalitäten läuft das Schiff gegen 13.00 aus. Nachmittags wird nahe von Cai Be geankert und Sie erkunden mit einer traditionellen Dschunke die tropischen kleinen Inseln und die ehemalige kaiserliche Residence, das An Kiet House. (M,A)

2.Tag: Cai Be – Vinh Long- Chau Doc

Frühmorgens besuchen Sie per Dschunke den schwimmenden Markt von Cai Be und eine gotische Kathedrale. Erleben Sie das bunte Treiben im Hafenviertel mit seinen kolonialen Gebäuden, den bunten Blumengärten und den kleinen Handwerksbetrieben. Weiter geht es mit dem Schiff nach Vinh Long. Hier wird eine Bonsaizucht, eine Obstplantage und Ziegel- und Keramikfabrik besichtigt. Genießen Sie den Nachmittag an Bord, während das Schiff Kurs auf Chau Doc nimmt, vorbei an der Landschaft des Mekong Deltas mit seiner üppigen Vegetation. (F,M,A)

3.Tag: Chau Doc – Phnom Penh

Mit der örtlichen Fähre fahren Sie durch Seitenarme des Mekongs nach Chau Doc. Mit kleineren Booten weiter zu einem Dorf des Cham Stammes und anschließend wird eine Fischerei besucht. Per Rikscha machen Sie einen Rundgang durch die interessante Stadt mit ihren hübschen Kolonialbauten und bummeln noch über den faszinierenden Chau Doc Markt.

Es geht zurück zum Schiff und die Fahrt geht weiter zur Kambodschanischen Grenze. Nach den Einreiseformalitäten schippern Sie nach Phnom Penh. (F,M,A)

4.Tag: Phnom Penh

Kambodschas Hauptstadt hat sich viel von ihrem französischen Charme bewahrt. Die alte koloniale Architektur umrahmt zahlreiche Cafes und Bars entlang der lebhaften Flussufer-Promenade. Es gibt schöne Tempel zu besichtigen wie z.B. die berühmte Silberpagode und das Nationalmuseum. Nachmittags machen Sie einen Ausflug zu den „Killing Fields“, zum Museum und Tuol Sleng Mahnmal. Abends ist Zeit, die entspannte Seite von Phom Penh kennen zu lernen. Besuchen Sie eine der vielen angesagten Bars, wie z.B. den berühmten „Foreign Correspondent´s Club“. (F,M,A)

5.Tag: Phnom Penh – Kampong Cham

Frühmorgens geht die Fahrt weiter. Sie besuchen das Seidenweberdorf Chong Koh. Unterwegs fahren Sie an kleinen Dörfern vorbei, wo Sie das immer noch ursprüngliche Alltagsleben der Fischer und der Bauern beobachten können. Nachmittags haben Sie die Gelegenheit das Dorf Peam Chi Kang bei eigenen Spaziergängen zu erkunden und bei einem Besuch des Tempels, des Klosters oder der Schule die freundlichen Bewohner kennen zu lernen. (F,M,A)

6.Tag: Kampong Cham

Heute erkunden Sie die faszinierende Gegend rund um Kampong Cham. Zunächst fahren Sie flussaufwärts zum Wat Hanchey. Dieser auf einem Hügel gelegene Tempel stammt aus der Herrschaftszeit der Chenla im 8.JH., noch vor der Glanzzeit Angkors. Nachmittags geht es per Bus zum beeindruckenden Tempel Wat Nokor, einem modernen Tempel, der in die Ruinen einer alten Tempelanlage gebaut wurde. Weiter besuchen Sie das Dorf Cheungkok und das Waisenhaus vom Kampong Cham. Lassen Sie sich verzaubern von der Gegend mit ihren sagenumwobenen, von zahlreichen Pagoden und Schreinen geprägten Hügellandschaft. (F,M,A)

7.Tag: Kampong Cham – Tonle Fluss

Die Reise geht heute entlang des Tonle-Flusses, der den Tonle Sap See mit den Flüssen Mekong und Bassac verbindet. Dieser Abschnitt ist sicherlich ein Höhepunkt. Das Schiff bahnt sich seinen Weg durch den dichten Dschungel und aufgrund des immer enger werdenden Flusses meint man fast, die Häuser am Ufer berühren zu können oder den Menschen, die zum Flussufer kommen um zu winken, die Hand drücken zu können. Genießen Sie den Ausblick auf die Tempelanlagen an den Uferbänken bei Kampong Chnang und erleben die kleine ländliche und doch geschäftige Hafenstadt mit den lebhaften Märkten. Auf kleinen Motorbooten erkunden Sie die wunderschöne Landschaft rund um die Flussmündung. Eine reiche Vielfalt an Vögeln und Pflanzen prägen das Bild. Eindrucksvoll sind auch die riesigen Fischreusen, die bis zu einem halben Kilometer lang sind und nach jedem Monsun viele Tonnen Fische auffangen, die vom See in den Tonle Fluss gespült werden. (F,M,A)

8.Tag: Tonle Fluss – Siem Reap

Der riesige Tonle Sap See erstreckt sich über eine Länge von mehr als 150 km. Die Ufergegenden sind Heimat unzähliger Vögel und die schwimmenden Fischerdörfer faszinieren durch ihre einzigartige Atmosphäre von Ursprünglichkeit. Der See ist so groß, dass man das Ufer von der Seemitte aus nicht mehr erkennen kann. Bei Hochwasser (August bis November) überqueren Sie den Tonle Sap auf der RV Pandaw, Gegen 10:00 erreichen Sie Siem Reap und gehen von Bord. Bei Niedrigwasser (November bis August) gehen Sie bereits in Prek Dom von Bord und legen die letzte Etappe Ihrer Reise per Bus zurück. Nach einem Zwischenstopp in Kampong Thom erreichen Sie Siem Reap gegen 12:00. (F,M)

Die Reisen flussabwärts verlaufen in umgekehrter Reihenfolge. Programmänderung aufgrund von Niedrigwasser vorbehalten.

Rundreise anfragen