Bagan

Myanmar

Die mystische Stadt der 15 000 Tempel an den Ufern des Irrawaddy Flußes, rund 500 km nördlich von Yangon, war einst älteste Königsstadt und wurde 859 gegründet. Das Areal von 42 qkm mit über 5000 Tempelruinen und Pagoden aus dem 11.-13. Jahrhundert ist heute die bedeutenste archäologische Stätte Südostasiens.

Ein Besuch Bagans bleibt unvergesslich! Von Angesicht zu Angesicht mit vergangenen Kulturen und Epochen. Eine klösterliche Stille liegt über dem ganzen Gebiet. Das Rumpeln von Ochsenkarren ist manchmal zu hören und das Klappern der Pferdekutschen, selten jedoch ein Auto.

Der berühmteste Tempel ist der Ananda-Tempel, erbaut 1091, mit zahlreichen goldenen Stupas. Die Swezigon-Pagode ist die wichtigste von Bagan, die mehrere Buddha-Reliquien wie Zahn und Knochen aufbewahrt.

Der Thatbyinnyu-Tempel aus dem 12. Jahrhundert bietet ein kunstvolles Mauerwerk und eine große Buddha-Figur.

Das Kyansittha-Höhlenkloster darf man nicht versäumen und auch den Gawdawpalin-Tempel nicht mit seinem atemberaubenden Panoramablick auf die umliegende Tempellandschaft.

Der Damayangyi-Tempel ist die höchste Anlage. Es bleibt unvergeßlich, wenn Sie von hier aus den Sonnenuntergang erleben. Aber auch eine Bootsfahrt auf dem Irrawaddy Fluß während der Sonnendämmerung entlang der Tempelszenerie am Ufer ist ein beeindruckendes Erlebnis.

Land: Myanmar

Kontinent: Südostasien

Hotels